Die Region Kampot

 

Kampot, der Hauptort der gleichnamigen Provinz im Süden, ist ein hübsches, auf angenehme Weise etwas verschlafenes Städtchen im Kolonialstil. Anders als in Siem Reap und Phnom Penh braucht man die Hauptstrassen nicht im Laufschritt überqueren, umringt von hupenden Autos und Mopeds. Nach einem Rundgang fällt die Orientierung leicht, die Stimmung in der Stadt ist freundlich und nicht so laut und hektisch wie in den größeren Städten. Es gibt einige hübsche Gästehäuser und relativ wenig Touristen, und das Nachtleben hält sich auch mehr in Grenzen. Wer nach Kampot fährt, erlebt weniger Urlaubsatmosphäre, bekommt dafür mehr Einblick in den Alltag der Menschen, die in der Regel mit durch die Touristen ihren Lebensunterhalt bestreiten. Man erreicht Kampot zweimal täglich mit dem Bus aus von Phnom Penh in ca. 4 Stunden incl. einer Pause auf halber Strecke. Kampot ist der beste Ausgangspunkt zum Bokor-Nationalpark und Touren per Moped aufs Land zu den zahlreichen nahegelegenen Höhlen.