2 Tage im Bokor Nationalpark

In den Bokor Mountains in der Nähe von Kampot liegt der Bokor Nationalpark, ein Dschungelgebiet mit reicher Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren (hier sollen noch Leoparden und Tiger leben. Der bewaldete Hang mündet in ein Hochplateau, das etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Auf diesem Plateau wurde 1917 von den Franzosen die Bokor Hill Station errichtet, ein Erholungsort mit einem Luxushotel mit Casino, einer katholischen Kirche, Post und weiteren Gebäuden. Besonders die Hauptstädter schätzten das frische Höhenklima und die frischen Winde. Im 2. Weltkrieg wurde dieser Ort erstmals nach dem Einmarsch der Japaner aufgegeben. Das endgültige Ende kam mit den Roten Khmer, die diesen Ort zerstörten. Auch in den 80er Jahren war das Hochplateau Schauplatz von Guerillakämpfen zwischen den Vietnamesen und den Roten Khmer. Danach war der Ort dem Verfall preisgegeben.

Heute findet man auf dem Plateau die Ruinen des Casinos, der Kirche und anderer Gebäude. Von Kampot erreicht man am besten diesen Ort. Die Ruinen der Kolonialgebäude kann man leicht zu Fuss besuchen. Ein Rangerstation in der Nähe bietet preiswerte Übernachtungen, so dass dann diese Gegend in Ruhe besuchen und erleben kann. Durch die freie Lage hoch über dem Meer und die Winde kann es vorkommen, dass sich das Wetter ständig ändert. Ich habe alles dort erlebt: Sonne, Nebel, strömenden Regen. Gerade bei Nebel ist die Atmosphäre von einer einzigartigen Mystik, wenn die Nebel durch das Innere des Casinos wabern zusammen mit dem Pfeifen des Windes durch die Ritzen. Wenn der Himmel aufklart, hat man von den Aussichtspunkten bei der Kirche und beim Casino einen unvergleichlichen Weitblick auf die Küste bis nach Vietnam.

Letztes Jahr hat ein Konzern aus Südkorea das Gelände für 99 Jahre gepachtet. Nach mienen Informationen wird die völlig heruntergekommene Strasse, die auf das Plateau führt, neu geteert. Wahrscheinlich sollen die Gebäude abgerissen und durch neue Hotelbauten ersetzt werden und ein moderner Touristenort geschaffen werden. Ob das alles realisiert wird, ist noch unklar. Nach meinen Informationen sind durch den Strassenbau Touren dorthin per Fahrzeug nicht möglich, nur Trekkingtouren.

Ich habe dort 2 Tage verbracht und keinen Moment bereut. Die Tour ging ab Kampot. Für die 32 Kilometer benötigte der Pickup über 3 Stunden. Auf der Fahrt wird man ordentlich durchgeschüttelt, da die Piste mit Schlaglöchern übersät ist. Die Fahrt durch den dichten Dschungel aber ist unglaublich schön.

 

1. Tag

 

 

2. Tag

Der Tag begann morgens um 5.30.